Satire: Wittlicher Amigo-Schwein

Wittlicher Amigo-Schwein

in satirischer Anlehnung an das “Wittlicher Werbeschwein”

des “Stadtmarketing e.V.”,   siehe:

http://www.stadtmarketing-wittlich.de/werbeschwein.html

Größe des Schweins:

Gesamthöhe                ca. 1,80 m
Gesamtbreite               immer breit
Gesamttiefe                 bodenlos
Gewicht                       ca. 80 kg
Länge unteres Teil       ca. 12 cm

(Amigo-Schweine-Corpus-Delicti)

Weitere technische Details:

Befestigungsmöglichkeit (Boden, Hauswand, Pranger, Rathaus)
Öffnung für „Innenfüllung“, ist schon mit Stroh gefüllt.

Gut für Werbezwecke da:

individuell zu bemalen, z.B. Amigo-Slogan
durch die Form (Tüte) ein klarer Amigo-Aspekt
Werbeflächen auf beiden Seiten vorhanden (z. B. für Amigo-Geschäfte, Amigo-Schnäppchen)
Unverwechselbare Werbeträger mit Amigo-Witz

Mögliche Slogans:

Immer ein Amigo-Geschäft voraus !
Wecke das Amigo-Schwein in Dir !
Heute schon Amigo-Geschäfte gemacht ?
Amigo-Schweine & Amigo-Sparschweine !

Die „Amigo-Schweine“ werden erst nach ausreichender Vorbestellung (mindestens 20 Stück) geordert; Auslieferung soll zum Jahresende erfolgen.

Preis:

599 € für Amigo-Mitglieder
699 € für Amigo-Nichtmitglieder

$$ zahlbar in Amigo-Dollars $$

Freie Radikale in Wittlich

++  Stephan Henkel  ++

++  stephhenkel@web.de ++

++  http://www.buddha-dream.de ++

An den anonymen Wittlicher Schreiber

Pseudo-Alias-Radikaler-Herbert-Hansen

von der freien, radikalen und anonymen

Partei der sesselfurzenden armen

Schreibtisch-Poeten

Lieber pseudo-alias Herbert Hansen,

wenn Du willst, dann zeige ich Dir mal,

wie man mit dem Schreiben Geld ver-

dient. Dann kannst Du Dir auch mal einen

Buddha leisten. Der wird Dich inspirieren,

so dass Du nicht länger als armer anonymer

Poet Deine Tinte verschwenden und Dein

Leben fristen musst.

Manchmal erinnerst Du mich schon an den

ominösen „Peter Pauly“ vom „Zugezogenen“.

Oder bist Du der „Peter Pauly“ von „Ralle“ ?

Aber merke: man kann nicht mehreren Herren

dienen, auch nicht virtuell.

Ich persönlich finde es gaanz toll, dass Du

sogar anonyme Fans hast, die Dich dazu

animieren, endlich mal das Thema „Bürger-

meister aufzugreifen“.

Warum hast Du bisher davor gekniffen ?

Allerdings war die Recherche doch ein

bisschen mager, das ist schade:

Sind wir nicht alle irgendwo „Bittsteller“ ?

Das ist auch in keinster Weise peinlich:

Jeder, der frei und demokratisch in irgend-

ein Amt gewählt werden will, ist doch

automatisch ein Bittsteller an die Gemein-

schaft der wahlberechtigten Bürger, also

mit einer an das Wahlvolk gerichteten

Bitte, eine Stimme abzugeben, oder nicht ?

Ob sich dabei der Eine oder der Andere

zum Narren macht oder Andere zum Narren

hält, sei ganz einfach mal dahingestellt.

Fakt ist, dass nicht alle Kandidaten, wie Du

fälschlicherweise behauptest, „parteilos“

sind, und schon lange nicht Dein erster

aufgeführter „Kandidat Nr. 1″, siehe:

http://wittlicher-stimme.blog.volksfreund.de/2008/09/06/erneute-bewerbung-von-stephan-henkel/

Fakt ist ebenfalls, dass Dein erster aufge-

führter „Kandidat Nr. 1″ seit August 2008

ausgewiesener Kandidat als Einzelbewerber

ist und gar nicht mehr buhlen muß um die

Unterstützung von irgendwelchen Parteien,

siehe dazu:

http://www.volksfreund.de/totallokal/region/Region-wittlich-mosel-politik-partei;art1129,1823446

Lieber pseudo-alias Herbert Hansen, ein

kleiner Tipp an Dein Blöckchen:

Du solltest Dir doch einmal die Mühe

machen und in Zukunft ein bisschen

sorgfältiger und genauer recherchieren,

damit das Blöckchen glaubwürdig werden

kann.

Ich persönlich finde die Idee des „Heim-

kehrers ganz toll, dass Du Dich mit

Deiner „Partei der Freien Radikalen

Anonymen Sesselfurzern“ (PdFRAS)

selbst zur Wahl um das Amt des Bürger-

meisters bemühst.

Warum sollst Du fremden Herren dienen,

wenn Du selbst der Herr sein kannst ?

Denk mal drüber nach. So ein kleines

„Coming Out“ bringt doch Schwung in

die Bude, oder nicht ?

Aber bitte verfalle nicht in die Rolle

eines „Bittstellers“, die ist schon für

Deinen „Kandidaten Nr. 1″ reserviert.

Mich brauchst Du auch um Nichts zu

bitten.

Wenn Du mir zum Schluß gestatten

mögest, noch etwas Kritik an Deinem

Blöckchen anzubringen:

Erst einmal erntest Du ein uneinge-

schränktes Lob für Deinen aufopfernden

Fleiß in dem dass Du zur Zeit der aktivste

Schreiber in Wittlich bist.

Andererseits sind Deine Beiträge

manchmal nach meinem Geschmack

ein bisschen zu langatmig, zu abgehoben

und mit einem etwas zu spröden und

aufgesetzten Humor versehen.

Laß doch endlich einmal einfach die Katze

aus dem Sack raus und red nicht um den

heißen Brei herum, vor allem was die von

Dir zitierten „verkrusteten Strukturen und

parteipolitischen Zwänge“ betrifft, welche

Dich anscheinend in dieser Stadt stören

und wozu Du ein Umdenken herbeiführen

willst.

In der Hoffnung, mit diesen Ausführungen

sachdienliche Hilfe geleistet zu haben,

verbleibe ich mit besten Grüßen.

Kandidat Nr. 1